Kombinationen

Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept): Kombinationsmöglichkeiten

Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept): Kombinationsmöglichkeiten Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept): Kombinationsmöglichkeiten

Sinnvolle Fortbildungen für Assistenzhundetrainer/innen

Alle Lehrgänge der ATN und ihrer Partnerschule ATM sind aufeinander abgestimmt und modular aufgebaut. Interessieren Sie sich für zwei oder mehrere Lehrgänge gleichermaßen, können Sie diese aufeinander aufbauend studieren. Finden sich in einem Lehrgang Lektionen, die Sie bereits im vorherigen Lehrgang bearbeitet haben, können Sie diese überspringen. Die Studiengebühren vermindern sich entsprechend.

Empfehlenswerte Kombinationen für Interessenten der Weiterbildung Assistenzhundetrainer/in:

  • Erlebnispädagogik
  • Hundegesundheitstrainer
  • Hundetrainer
  • Hundeverhaltensberater
  • Tiergestützte Arbeit
Assistenzhundetrainer Weiterbildung - Kombinationsmöglichkeiten

Hundetrainer/in + Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept)

Da es sich bei unserem Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) um eine Weiterbildung handelt, die auf unserer Hundetrainer-Ausbildung aufbaut, ist für Berufseinsteiger im Hundetraining die Kombination beider Lehrgänge der idealste Weg ins Assistenzhundewesen. Die Inhalte beider Lehrgänge sind optimal aufeinander abgestimmt und bauen direkt aufeinander auf. Und sollten Sie mit fortschreitender Ausbildung doch einmal feststellen, dass das eine oder andere Detail in Vergessenheit geraten ist, wissen Sie genau, wo Sie es nacharbeiten können.

Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) + Tiergestützte Arbeit

Wenn sie mit beeinträchtigten Menschen arbeiten und sie bei der Ausbildung eines Assistenzhundes beraten, begleiten und unterstützen, stellt dies zugleich "tiergestützte Arbeit mit dem eigenen Tier des Klienten" dar. Hinzu kommt, dass Sie im Rahmen einer Assistenzhundeausbildung immer auch am Aufbau und an der Pflege einer Beziehung arbeiten – der zwischen Hund und beeinträchtigtem Menschen bzw. auch dessen Familie. Je mehr Menschen zur "Assistenzhundefamilie" gehören, desto vielgestaltigere Beziehungen geht der Assistenzhund zu den einzelnen Familienmitgliedern ein. Und jede dieser Beziehungen hat ganz eigenen Charakter und Qualität. Auf Charakter und Qualität dieser "Nebenbeziehungen" haben Sie ebenso Einfluss wie auf die unmittelbare Beziehung des Assistenzhundes zum beeinträchtigten Menschen.

Über einen Assistenzhund kann sich innerhalb der Familie viel Gemeinsam-Sein, gemeinsames Erleben, Zusammenhalt und Fürsorge entwickeln und weiterentwickeln lassen - ganz unabhängig von den eigentlichen Kernaufgaben und weit über diese hinaus. Das ist vor allem dann besonders wertvoll, wenn ein Beeinträchtigter viel separate Betreuung durch Angehörige erfordert und/oder einzelne Familienmitglieder - Elternteile, Kinder, Geschwisterkinder - eigene Bedürfnisse vielfach zurückstellen (müssen), gerade im emotionalen Bereich und in Sachen Zuwendung. Die bloße Anwesenheit eines Hundes, die Aktivitäten, die er in das Zusammenleben einbringt - das Draußen-sein, das Spielen, das Kuscheln, das Mit-ihm-sein – und die vielen Dinge, die man „um ihn herum“ tun kann, vervollständigen das "Projekt Assistenzhund" in einer vielfach äußerst wertvollen und ganzheitlichen Weise.

Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) + Erlebnispädagogik

Auch hier steht der Beziehungsaspekt im Vordergrund, denn die Erlebnispädagogik beschäftigt sich mit dem Verhalten von Gruppen, der Steuerung von Gruppenbildungsprozessen und der Etablierung von Kooperationsgefügen, die in der heutigen, digitalen Zeit bisweilen schwer zu gestalten sind. Wir brauchen einander einfach nicht mehr so sehr wie einst in den Tagen, als wir um des schieren Überlebens willen wirklich aufeinander angewiesen waren oder "Häuptlinge", Älteste und Weise, die als Ratgeber, jedoch nie als „Vorgesetzte“ fungierten, die bestimmten, was andere zu tun und zu lassen hatten. Als Entscheidungen noch nicht von Mehrheiten getroffen wurden, sondern allein unter der Voraussetzung der Zustimmung jedes einzelnen Gruppenmitglieds. Um derart funktionierende Gruppen entstehen zu lassen, Gruppen in denen die Bedürfnisse des Einzelnen maßgeblich dafür sind, was wie getan wird und was nicht, bedient sich die Erlebnispädagogik speziell entwickelter Aufgaben und Aktionen.

Diese erfordern zum einen eine intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Emotionen und Bedürfnissen, zum anderen die Reflexion automatisierter Verhaltens- und Kommunikationsstrategien. Nicht das Ob hinsichtlich der Bewältigung einer Aufgabe ist entscheidend, sondern das Wie - maßgeblich vor dem Hintergrund, dass die Gruppe es schafft, jedes einzelne Mitglied zu befähigen, seinen Teil zum Gelingen der Aufgabe beizutragen, unabhängig davon, was der Einzelne konkret kann oder nicht kann.

Auch Tiere können in erlebnispädagogische Aktionen einbezogen werden und viele Aktionen eignen sich auch für Gruppen, die lediglich aus einem Tier und seinem Halter bestehen, einem Tier und seiner Menschenfamilie oder einer kleinen Gruppe von Tieren und Menschen – genau solche Gruppen also, mit denen Sie im Rahmen Ihrer Assistenzhundetrainer-Tätigkeit zu tun haben. Der Bereich der "Beziehungsorientierten Erlebnispädagogik für Mensch und Tier" wurde dabei übrigens von der ATN selbst in Zusammenarbeit mit einem Team aus Absolventen entwickelt.

Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) + Hundeverhaltensberater/in

Diese Kombination ist für Sie interessant, wenn es Ihnen nicht allein um die Ausbildung von Assistenzhunden an sich geht, sondern mehr um den Hund an sich - quasi die Erforschung des Wesens, das in einem Assistenzhund "steckt". Verhaltensberater haben einen Faible für Analyse und Verhalten an sich und zeichnen sich entsprechend durch eine starke Neigung zu eigenen kleinen oder größeren Forschungsprojekten aus. Sie sind nicht damit zufrieden, dass etwas "klappt", dass eine Aufgabe gelingt, ein Ausbildungskonzept realisiert wird. Verhaltensberater wollen wissen, warum sich was wie genauso so und nicht anders ergeben hat, sie dokumentieren und evaluieren, denken nach und beobachten – weit über das primär zu erreichende Ziel hinaus. Wenn auch Sie zu dieser besonderen Spezies gehören, eröffnet sich für Sie mit der Kombination der Lehrgänge Hundeverhaltensberatung und Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) ein Forschungs- und Arbeitsfeld, das seinesgleichen sucht.

Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) + Hundegesundheitstrainer/in

Unsere Partnerschule ATM hat mit dem Hundegesundheitstrainer einen Lehrgang im Programm, der Sie befähigen kann, als Assistenzhundetrainer/in verstärkt auch auf die körperliche Verfassung, Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit des Hundes zu achten und hier fördernd und ausgleichend einzuwirken. Die Kombination bietet sich vor allem an, wenn Sie mit Hunden arbeiten, die im Einsatz auch kräftemäßig gefordert sind - etwa, weil es gilt, hier und da mal den Rollstuhl zu ziehen, Türen, Schränke und Schubladen zu öffnen, nicht ganz leichte Gegenstände zu apportieren oder zu tragen und ähnliches. Es gibt eine ganze Reihe von Assistenzleistungen, die mit besonderen körperlichen Belastungen einhergehen bzw. gänzlich unphysiologisch sind. Hier intervenieren zu können, die Muskulatur des Hundes schrittweise und zielführend so aufzubauen, dass er den Belastungen seiner Assistenztätigkeit gewachsen ist, ohne auf lange Sicht Schaden zu nehmen, ist der Bonus, den Sie als Hundegesundheitstrainer an Ihre Arbeit mit Beeinträchtigten und ihren Hunden angliedern können. Da sich der Hundegesundheitstrainer zudem mit den wichtigsten Hundesportarten auskennt, könnten Sie Ihre Arbeit auch auf den Behindertensportbereich ausdehnen. Nicht zuletzt würde sich hier ein weiterer Kreis zur Tiergestützten Arbeit schließen lassen.

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern