Blended Learning

Blended Learning für angehende Hundetrainer

Frontalunterricht, wie er an Hochschulen in Form von Vorlesungen realisiert wird, ist tatsächlich alles andere als effizient. Denn im Verhältnis zum investierten Zeitaufwand lässt sich aus dieser Art Unterricht vergleichsweise wenig verwertbares Wissen generieren. Frontalunterricht hatte seine Berechtigung, als es noch keine Bücher, Skripte, Videos oder multimediale Lernhilfen gab. Heute ermöglichen die elektronischen Medien jedoch eine Art der Wissensvermittlung, die der Biologie des Lernens beim Menschen sehr viel mehr entspricht. Wurde gestern noch gelauscht, notiert und nachgearbeitet, sprechen moderne Lernanwendungen alle Sinne an und steigern damit die Effizienz des Lernens um ein Vielfaches.

Sie sind nicht an Zeit oder Ort gebunden und ergänzen Präsenzunterricht, indem sie Lerninhalte verschiedenster Art überall und jederzeit abrufbar machen. Blended Learning integriert damit sämtliche Vorteile aus herkömmlichem Unterricht und Fernstudium, mit ultimativem Zugriff auf sämtliche relevanten Materialien. Diese für Schulen sehr kostenintensive Lösung bedarf eines enormen technischen Aufwandes (CMS, LMS). Lernende und Lehrende werden dadurch geschickt durch das Studium geleitet, vernetzt und betreut.

Im Blended Learning an der ATN werden das Fernstudium mit E-Learning, der Präsenzunterricht und die Online-Lernphasen optimal aufeinander abgestimmt, um den Studenten effizientestes Arbeiten zu ermöglichen:

  • Online E-Learning: Grundlagenwissen erschließen sich die Schüler selbstständig mithilfe der bereitgestellten Literatur. Die Betreuung durch die Dozenten erfolgt individuell.
  • Videoseminare: Bewegte Bilder sagen mehr als Worte oder bloße Illustrationen, besonders dann, wenn es um Ausdrucksverhalten und Trainingsmethoden geht.
  • Präsenzphasen: Was gelernt und veranschaulicht wurde, kann besser in die Realität transferiert werden. Deshalb stellen Praxisseminare die dritte Säule im Blended Learning.

Weitere Vorteile:

  • Die Theorielast wird auf das Fernstudium verlagert.
  • Lernziele werden praxisbezogen definiert, wichtige Themen als Präsenzseminare realisiert, viele Praxisseminare angeboten.
  • Viele Seminare und zahlreiche Unterlagen ermöglichen individuelles Lernen.
  • Lernende werden zentral betreut, geleitet und vernetzt.
  • Face-to-Face Kommunikation, Integration und moderne Kommunikationsmöglichkeiten stellen die Betreuung durch Dozenten und Autoren sicher.
  • Flexible Lernzeiten machen die Ausbildung familienfreundlich und im Nebenberuf möglich.
  • Moderate Kosten und gutes Zeitmanagement sind gewährleistet.

Nachteil:

  • Der äußere Druck des Präsenzunterrichts fehlt. Deshalb ist Disziplin erforderlich, um das gesetzte Ausbildungsziel zu erreichen.

Soziale Netzwerke