Prüfung / Abschluss

Prüfung und Abschluss der Hundetrainer Ausbildung

Die Ausbildung zum Hundetrainer an der ATN schließt mit einer schriftlich-theoretischen und einer praktisch-mündlichen Prüfung ab. In der schriftlich-theoretischen Prüfung werden im Multiple-Choice-Verfahren rund 100 Fragen aus allen Themen gestellt, die der Fernlehrgang "Hundewissenschaften" behandelt hat.

Nach Bestehen dieser Prüfung werden Sie zur praktisch-mündlichen Prüfung zugelassen. Dabei werden Sie zeigen, wie Sie verschiedene Trainingsaufgaben mit einem Ihnen unbekannten Mensch-Hund-Team anleiten und umsetzen. Weiterhin werden Sie in einem Fachgespräch zu verschiedenen Themen aus Ethologie, Lernbiologie, Tierschutz und Hundegesundheit befragt.

In zahlreichen Bundesländern gehört die ATN Hundetrainer Ausbildung zu den Qualifikationen, die für die Erlaubnis gemäß § 11 Abs. I Nr. 8 (f) von den Behörden anerkannt werden können. Da die Vorschrift von den Ämtern dennoch unterschiedlich umgesetzt wird, können Sie nach Ihrer Ausbildung an der ATN auch eine von uns unabhängige Prüfung absolvieren, um Ihre § 11 Genehmigung zu erwirken. Insbesondere bereiten wir auf die Zertifizierung vor den Tierärztekammern Niedersachsen und Schleswig-Holstein vor.

Mit der ATN Hundetrainer Ausbildung im Rücken haben Sie beste Voraussetzungen, um die Tierärztekammer-Zertifizierungen zu bestehen, denn in Breite und Tiefe vermitteln wir Ihnen weitaus mehr Fachwissen und praktische Fähigkeit als für eine TÄK-Zertifizierung unbedingt notwendig ist. Vom Ablauf her entspricht die Prüfung vor einer Tierärztekammer unserer eigenen Prüfung. Wenn Sie nähere Fragen dazu haben, beraten wir Sie gern!

Soziale Netzwerke