Konzept

Konzept Katzenverhaltensberater Ausbildung

Konzept der Katzenverhaltensberater Ausbildung Konzept der Katzenverhaltensberater Ausbildung

Wie ist das Konzept der Katzenverhaltensberater Ausbildung aufgebaut?

Das Konzept des Lehrgangs basiert in erster Linie auf der Erkenntnis, dass die Katze, die dem Verhaltensberater vorgestellt wird, in den allermeisten Fällen in einer Beziehung zu einem Halter steht. Eine Vielzahl von "problematischen Situationen", die vom Halter entweder fehlinterpretiert oder nicht akzeptiert werden, erwachsen aus eben dieser Katzen-Halter-Konstellation (Dyade).

Um diesem Umstand besonders Rechnung zu tragen, wurde der Lehrgang so konzipiert, dass diese Mensch-Tier-Beziehung beurteilt und in das Maßnahmenkonzept zur Verhaltensänderung einbezogen werden kann.

Die Struktur des Katzenverhaltensberater Lehrgangs:

Wie Sie sehen, besteht der Lehrgang aus 44 ConnectiBooks, die in 24 Lektionen unterteilt sind. Ihre Lernunterlagen sind in ein Programm eingebettet, das 2018 den E-Learning- Award gewonnen hat, und beinhaltet unter anderem Texte, Bilder, Video, Links zu internationalen Webseiten etc. Innerhalb der einzelnen Skripte kommunizieren sie mit Ihren, auf das jeweilige Fachgebiet spezialisierten, Tutoren und erhalten Videoseminare und Videomeetings, die hier nicht im Einzelnen aufgeführt werden.

Modul 1: Grundlagen der Verhaltenswissenschaften

Modul 2: Spezielle Ethologie

Modul 3: Erziehung und Haltung

Modul 4: Denken und Erleben beim Tier

Modul 5: Wissenschaftliches Arbeiten

Modul 6: unerwünschtes Verhalten, Verhaltensstörungen (ICD) und Behandlung

Modul 7: Kommunikation mit Kunden

Modul 8: Mensch-Tier-Beziehung

Modul 9: Zucht und Genetik

Modul 10: Gesundheit

Modul 11: Tierschutz und Recht

Wie Sie sehen können, umfasst die Ausbildung zum Katzenverhaltensberater eine sehr umfangreiche theoretische Ausbildung. Jedes einzelne Modul enthält eine Fülle an Informationen, die Ihnen nicht nur helfen werden, das höchstmögliche Niveau als Katzenverhaltensberater zu erreichen, sondern Sie außerdem zu selbständigem wissenschaftlichem Arbeiten befähigen. Sie können der Auflistung entnehmen, dass der Schwerpunkt des Lehrgangs auf der Katzenverhaltenstherapie liegt und damit eine wesentlich höhere Handlungs- und Beratungskompetenz bietet als eine reine Ausbildung zum Berater. Somit studieren Sie bei uns gleichzeitig die Tierpsychologie in feinster Form.

Erfahren Sie mehr über Tierpsychologie

Vor allem der Fachbereich Katze hat in Bezug auf die Verhaltensforschung immer ein wenig im Schatten der Hunde gestanden. Die Nutzbarkeit der Hunde als Diensthunde, Rettungshunde oder Assistenzhunde hat zu einer "Bevorzugung" dieser Spezies in Bezug auf Forschungsfragen geführt. Doch in den letzten 10 Jahren hat sich hier viel geändert, und die Katzen haben sowohl in der Verhaltensforschung als auch in der Persönlichkeits- und Befindlichkeitsforschung eine deutlich größere Bühne erhalten.

Grundsätzlich ist jede Forschung auf valide Datensätze angewiesen und eben hier kommen die Absolventen der ATN ins Spiel. Je mehr Fallbeschreibungen, Verhaltensbeobachtungen und Therapieansätze in einer wissenschaftlichen Korrektheit und Aufzeichnungsform vorliegen, desto eher sind neue Forschungserkenntnisse möglich.

Die Katzenverhaltensberater Themenblöcke

Die theoretische Ausbildung der ATN vermittelt Ihnen den vollumfänglichen Status quo, der derzeit in der internationalen Forschung vorherrscht. Sie erlernen die Grundlagen der Verhaltenswissenschaften, die die Basis einer qualifizierten Arbeit mit jeder Tierart und Verhaltensberatung / Verhaltenstherapie für jede Tierart darstellen. Im nächsten Schritt befassen Sie sich intensiv mit der speziellen Ethologie der Katze. Danach stehen die Haltung und der Umgang mit den Hauskatzen im Zentrum der Betrachtung, gefolgt von einem sehr umfangreichen Modul zu Kognition. Nach diesen vier Modulen beherrschen Sie also die Grundlagen der Verhaltensforschung, kennen sich mit den Besonderheiten der Spezies Katze aus, haben erfahren, wie die Lebensumwelt der Hauskatze beschaffen sein sollte, und haben gelernt, wie Katzen lernen.

Lernen findet zu jedem Augenblick statt und ist von uns in vielen Fällen nicht willentlich steuerbar. Die zugrundeliegenden Mechanismen zu begreifen, ist das A und O, um die Entstehung von Verhaltens-Auffälligkeiten und Verhaltensstörungen zu verstehen. Als besonders prägende Faktoren lernen Sie in diesem Zusammenhang außerdem die Persönlichkeitsforschung, die Befindlichkeiten und Emotionen kennen, die in Bezug auf den Tierschutz und das "animal wellfare" von essentieller Bedeutung sind. 

Nach diesem sehr umfangreichen ersten Teil sind Sie nun bereits im Stande, sich mit den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens auseinanderzusetzen. Nachdem Sie bis hierher das Normalverhalten der Katzen kennengelernt haben, steigen Sie nun in die Themenkreise Verhaltensauffälligkeiten und echte Verhaltensstörungen ein. Der letzte große Themenblock beschäftigt sich dann mit Recht und Tierschutz, ebenso wie mit den beratenden Fähigkeiten und Fertigkeiten, um Ihnen zu helfen, Ihr gesammeltes Wissen für eine adäquate Beratung der Katzenhalter einsetzen zu können. 

Katzenverhaltensberater müssen über ein immens breitgefächertes und fundiertes Fachwissen verfügen, müssen sich in Tierschutz und Haltungsfragen exzellent auskennen und gute Didakten sein, um wirkungsvoll mit den Katzenhaltern arbeiten zu können.

Die Ausbildung der ATN gibt Ihnen dazu alles Wissen und alle Werkzeuge an die Hand!

Sie wollen mehr? Das immense Wissen, das Sie sich im Laufe dieses Lehrgangs aneignen, ermöglicht Ihnen einen nahtlosen Anschluss an weitere Tätigkeitsfelder wie Tiertraining, Tiergestützte Arbeit, Beratung / Coaching in Bezug auf die Mensch-Tier-Beziehung. Je nach Fachrichtung ist eine deutliche Verkürzung der Studienzeit möglich.

Weitere Informationen zu den Katzenverhaltensberater Ausbildung Kombinationsmöglichkeiten.

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern