Aktuelles

Hundefachwirt im Fernkurs werden – staatlich anerkannt

Lehrgangsleiterin Sarah Kopmann, Diplom-Kauffrau Foto: ATN-Archiv Lehrgangsleiterin Sarah Kopmann, Diplom-Kauffrau

Einen staatlich anerkannten Abschluss erwerben – das wünschen sich viele Tierberufler. Unsere Partnerschule ATM hat das möglich gemacht: mit der Weiterbildung zum Hundefachwirt IHK (m/w) können Angehörige verschiedenster hundebezogener Tierberufe künftig auch betriebswirtschaftlich ins Profi-Lager wechseln, sich als Angestellte fürs gehobene Management empfehlen und sich sogar ohne Abitur den Weg an eine Universität eröffnen. Über den Hundefachwirt sprachen wir mit Lehrgangsleiterin Sarah Kopmann.

Frau Kopmann, der Hundefachwirt ist ja keine Neuerfindung – was hat die ATM bewogen, neben den bereits am Markt befindlichen Angeboten eine eigene Weiterbildung zum Hundefachwirt aufzulegen?

Die bereits existierenden Angebote erfordern, dass die Teilnehmer zu diversen Präsenzseminaren reisen und damit nicht nur viel Zeit in Seminaren „absitzen“, sondern eben auch auf Autobahnen, bei der Deutschen Bahn und ähnlichem. Außerdem schlägt Zeit und Geld für Hotelübernachtungen zu Buche. Die Teilnehmer müssen damit auf Einnahmen verzichten – wer unterwegs ist, kann in dieser Zeit nicht arbeiten – und ist auch fern von Familie und anderen Verpflichtungen, die den Alltag vieler bestimmen.

Die Weiterbildung zum Hundefachwirt bei der ATM ist als Fernlehrgang konzipiert, was bisher einzigartig auf dem Markt ist. Die Teilnehmer können sich bequem von zu Hause die Lerninhalte erarbeiten: sie können sich in Live-Webinare einwählen, werden beim Lernen intensiv von Tutoren und Mentoren betreut, werden über Hausaufgaben angeleitet, ihr erworbenes Wissen unmittelbar im Kontext ihres eigenen Unternehmens anzuwenden. Nur kurz vor der Prüfung müssen die Teilnehmer zweimal nach Flensburg reisen – zu einem viertägigen Prüfungsvorbereitungsseminar und zur Prüfung vor der IHK Flensburg. Damit rückt der Abschluss Hundefachwirt auch für diejenigen in greifbare Nähe, die es sich aus wirtschaftlichen oder familiären Gründen bislang nicht erlauben konnten, eine Teilnahme an einem der Präsenz-Weiterbildungen anderer Anbieter zu realisieren.

Warum hat die ATM das Angebot geschaffen und nicht die ATN?

Weil die ATN ihren Sitz in der Schweiz hat, kann sie als Schule in Deutschland nicht staatlich anerkannt werden. Eine solche staatliche Anerkennung war für die IHK Flensburg aber unbedingte Voraussetzung für eine entsprechende Kooperation. Die ATM, die in Deutschland ansässig ist, besitzt dort eine staatliche Anerkennung als Einrichtung der Weiterbildung. Deshalb konnten wir den Hundefachwirt bei der ATM ansiedeln und ATN-Absolventen dennoch besondere Vorteile einräumen:

Insbesondere die Hundetrainer-Ausbildung wurde für den Hundefachwirt vollständig anerkannt. Hundeverhaltensberater, die nicht nur den Fernlehrgang, sondern auch die Trainer-Praxisseminare absolviert haben, sind ebenfalls voll anerkannt. Für diese beiden Gruppen entfallen im Rahmen der Abschlussprüfungen zwei ganze Klausuren, einmal die Klausur im Bereich „Biologische Grundlagen“, zum anderen die Klausur in „Lernverhalten und Training“. Jede dieser Klausuren dauert 5 Stunden. Lediglich im Fachgespräch in der praktisch-mündlichen Prüfung müssen die ATNler dann noch einmal zeigen, dass sie sich an das erinnern, was sie mal bei der ATN und während ihrer bisherigen praktischen Tätigkeit gelernt haben.

Muss man den Fernlehrgang absolvieren oder kann man sich auch einfach so zur Hundefachwirt-Prüfung anmelden?

Theoretisch kann man auch „einfach so“ zur Prüfung gehen, wenn man dafür von der IHK Flensburg die Zulassung bekommen hat. Der Hundefachwirt ist aber eine sogenannte höhere Berufsbildung, die dem Meisterabschluss im Handwerk entspricht und auf Bachelor-Niveau liegt. Aus meiner Sicht hätte ein Prüfungsteilnehmer ohne vorbereitenden Lehrgang nur dann eine Chance, zu bestehen, wenn er bereits eine gute betriebswirtschaftliche Ausbildung vorweisen kann – zum Beispiel als studierter Betriebswirt oder Absolvent einer anderen Fachwirt-Weiterbildung – und wenn er zugleich eine gute Hundetrainer-Ausbildung im Rücken hätte. Die IHK Flensburg prüft im Vorfeld daher sehr genau, wen sie zur Prüfung zulässt.

Was beinhaltet der Lehrgang in Sachen Lernunterlagen – und auf welches Wissen baut er auf?

Der Schwerpunkt liegt auf den wirtschaftsbezogenen Themen. In Sachen Kynologie muss man bereits erfahrener Profi sein. Die ATM stellt den Fernlehrgangs-Teilnehmern zwar eine Skriptsammlung hinsichtlich der Kompetenzbereiche „Biologische Grundlagen“ und „Lernverhalten und Training“ zur Verfügung. Diese hilft aber nur, eventuell vorhandene Wissenslücken schließen zu können. Sie ist kein Ersatz für eine einschlägige Ausbildung. Die Skriptsammlung nützt nur denen, die sich bereits sehr gut auskennen und viel Praxiserfahrung haben.

Die Skriptsammlung erhalten selbstverständlich auch die Absolventen der ATN, denn der Hundefachwirt darf frühestens nach 5 Jahren praktischer Berufserfahrung angegangen werden. Da kann sich wissenschaftlich eine Menge getan haben in Sachen Hund.

Dann steht der Hundefachwirt der ATM aber nicht nur ATN-Absolventen offen, oder?

Nein. Jeder, der ein „Hundeunternehmen“ führt oder in einem Unternehmen beschäftigt ist, in dem sich die Dinge um Hunde drehen, kann an der Weiterbildung teilnehmen, vom Tierpfleger über den Tierarzthelfer, Pferdewirt und Hundefrisör bis hin zum Angestellten in einem Geschäft für Hundebedarf oder in der Futtermittelbranche. Nicht-ATNlern werden nur keine Klausuren erlassen.

Wie läuft die Weiterbildung ab?

Die Weiterbildung ist auf einen Zeitraum von 12 Monaten ausgelegt. Jeden Monat erhalten die Teilnehmer eine neue Lektion plus insgesamt über 40 Videoseminare. In die Lektionen sind die betreuten Hausaufgaben integriert und auch die tutorielle Betreuung. Im Weiterbildungszeitraum werden zudem sechs Webinare angeboten. Alle Lerninhalte kommen – wie man es auch von den anderen Lehrgängen von ATN und ATM gewohnt ist – via ConnectiBook und Co. zu den Teilnehmern nach Hause. Also in Form von E-Learning und webbasiertem Training. Den Abschluss bilden das 4-tätige Prüfungsvorbereitungsseminar und die Abschlussprüfungen. Insgesamt sind 5 Klausuren zu schreiben (von ATNlern nur 3) und eine mündliche Prüfung mit Fachgespräch zu absolvieren. Für die Prüfung ist die IHK Flensburg zuständig.

Letzte Frage: Was kostet die Weiterbildung?

Auf dem Papier 5.880 Euro. „Auf dem Papier“, weil sie über das sogenannte Aufstiegs-Bafög förderfähig ist. Jeder Teilnehmer kann diese Förderung beantragen. Das Amt streckt dann die gesamten Kosten des Lehrgangs vor und gewährt dem Teilnehmer ein entsprechendes zinsgünstiges Darlehen über die gesamte Summe. Nach Abschluss muss dieses Darlehen zwar zurückgezahlt werden – je nach dem, was man aber aus seinem Abschluss macht, verringert sich der Rückzahlungsbetrag.

Allein durch die bloße Teilnahme an der Weiterbildung werden bereits 40 Prozent der Gesamtsumme durch staatliche Förderung erlassen. Das gilt auch dann, wenn der Teilnehmer die Abschlussprüfung nicht bestehen sollte. Jeder Teilnehmer zahlt also von vornherein nur 60 Prozent der Gesamtkosten. Wenn er die Abschlussprüfung besteht, werden von diesen 60 Prozent Restsumme weitere 40 Prozent erlassen. Stellt der Teilnehmer dann auch noch innerhalb einer bestimmten Frist Vollzeitmitarbeiter ein oder gründet eine zusätzliche Filiale, kann der Rückzahlbetrag noch weiter verringert werden. Auf der Lehrgangsseite des Hundefachwirtes bei ATM im Internet haben wir hierzu ein Rechenbeispiel veröffentlicht.

Vielen Dank für das Gespräch!

Ausführliche Informationen zur Weiterbildung zum Hundefachwirt (m/w) finden Sie auf der Homepage der ATM unter Weiterbildung Hundefachwirt/in

Judith Böhnke

Judith Böhnke, ist ATN-Absolventin mit Spezialisierung auf Hund und Katze sowie VDTT-Vorstandsmitglied und Mitarbeiterin der ATN. Besonders wichtig ist ihr ein achtsamer, gewaltfreier Umgang sowohl mit den Tieren als auch den Tierhaltern. In ihrer Arbeit folgt Judith Böhnke dem Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, welches sie auch auf die Mensch-Tier-Beziehung anwendet. Im Kosmos-Verlag ist 2013 ihr Buch "Mit Hunden gewaltfrei kommunizieren" erschienen, 2014 folgte ebenfalls bei Kosmos "Cocker Spaniel - Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung".

Webseite: www.mensch-tier-akademie.de
Mehr in dieser Kategorie: « Folgen der DSGVO für Tierberufler

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern