Praxis

Sporthundetrainer Ausbildung: Praxis

Praxis der Hundetrainer Ausbildung Praxis der Sporthundetrainer Ausbildung

Wie ist der praktische Teil der Sporthundetrainer Ausbildung gestaltet?

Der individuelle Umgang mit jedem Mensch-Hund-Team und die Gesunderhaltung des Hundes bei gleichzeitiger Leistungsoptimierung stehen im Vordergrund dieses Lehrgangs, sodass sich auch die Präsenztage mit diesen Themen vertiefend beschäftigen. Fest integriert in die Ausbildung sind 3 zweitägige Praxiseinheiten.

Themen der Praxiseinheiten:

  • Einüben der normalen, der erweiterten und der sportlich-orientierten Anamnese
  • Wahrnehmungsschulung und detaillierte Analyse des Gesehenen
  • Auswertung der Ergebnisse und Auswirkungen auf den Trainingsplan
  • Kennenlernen ergänzender sportphysiotherapeutischer Möglichkeiten
  • Einüben der Bewegungsanalyse
  • Erkennen der Problembereiche
  • Entwicklung passender Trainingswege
  • Sprungbildbeurteilung
  • Individuelles Sprungtraining, sportartenunabhängig
  • Gemeinsame, praxisorientierte Videoanalysen
  • Erkennen der sportlichen und individuellen Belastungsbereiche
  • Erkennen der sportlichen und individuellen Grenzen
  • Aspekte der Gesunderhaltung
  • Unfallprävention

Dies ist nur ein Teil der Themen, die im Rahmen der Praxis und Präsenzphasen gemeinsam erarbeitet werden. Ergänzend dazu wird empfohlen, dass die Schüler fakultativ das Sporttraining sportartspezifisch kennen lernen und entsprechende Veranstaltungen eigenständig besuchen. Die ATN sorgt dafür, dass Theorie und Praxis im Einklang miteinander verbunden werden, sodass Sie ihren späteren Beruf qualitativ hochwertig ausüben können.

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern