Praxis

Sportwissenschaften Hund Ausbildung: Praxis

Praxis der Sportwissenschaften Hund Ausbildung Praxis der Sportwissenschaften Hund Ausbildung

Wie ist der praktische Teil der Sportwissenschaften Hund Ausbildung gestaltet?

Der Fernlehrgang Sportwissenschaften Hund ist ein reiner Theorie-Lehrgang. Im Anschluss können Sie jedoch über optional buchbare Praxislehrgänge folgende Abschlüsse bzw. Spezialisierungen anstreben:

1Sporthundetrainer (für ausgebildete Hundetrainer)
MIT ABSCHLUSS

2Sportphysiotherapeuten Hund (für ausgebildete Hundephysiotherapeuten)
MIT ABSCHLUSS

3Tierheilpraktiker - Weiterbildung Sporthunde (für ausgebildete Tierheilpraktiker)
TEILNAHMEBESCHEINIGUNG

4Ambitionierte Hundesportler (für alle engagierten Hundesportler oder Hundebesitzer)
TEILNAHMEBESCHEINIGUNG

Je nach Vorqualifikation bieten sich so völlig neue Berufsfelder für Sie. Die vier verschiedenen Praxislehrgänge stellen wir Ihnen im Folgenden detailliert vor:

1. Sporthundetrainer 

Zugangsvorrausetzungen: ausgebildeter Hundetrainer und Hundesportwissenschaftler ATN

Lehrgangsziele des Sporthundetrainers:

  • Praktische Umsetzung der Trainingskonzeption auf der Basis des Lehrgangs Sportwissenschaften Hund
  • Fähigkeit zur Modifikation der Trainingsbewegungen und einzelner Bewegungsabläufe
  • Umsetzung gesunderhaltender Trainingsaufbauten
  • Leistungsoptimierung unter gesunderhaltenden Aspekten
  • Verbesserung der Unfallprävention im Sporthundetraining
  • Kompetenz im Umgang mit den Hundesportlern und Kooperation mit begleitenden Fachbereichen
  • Training mit jungen Hunden
  • Ausgleichstraining
  • Erweitertes individuelles Sprungtraining
  • Optimierung des Sprungverhaltens unter gesunderhaltenden Gesichtspunkten
  • Training des alternden Sporthundes

Der ATN Sporthundetrainer ist Teil des gesamten Systems des Hundesports, ohne, dass er an eine bestimmte Sportart gebunden ist. Er bereichert das Hundetraining aufgrund seines Verständnisses über den Zusammenhang von sportlichen Bewegungen mit der gleichzeitigen Gesunderhaltung und Leistungsoptimierung des Hundes. Das aktuelle hundesportliche Trainingsgeschehen ist schwerpunktmäßig durch sportartenspezifische Trainingsmethoden und Trainer geprägt, welche in der Regel selber aktiv in der von ihnen trainierten Sportart sind - nicht so beim ATN-Hundetrainer.

Der Sporthundetrainer ATN ist in der Lage, den aktuellen und zukünftigen Trainingsbedarf nach folgenden Kriterien zu ermitteln:

  • Welche körperlichen Mängel müssen ausgeglichen werden, damit der Sporthund seine Aufgaben und Anforderungen gesunderhaltend erfüllen kann
  • Welche Bewegungsfähigkeiten müssen neu aufgebaut werden, um die Aufgaben und Anforderungen gesunderhaltend zu erfüllen
  • Welche bestehenden Bewegungsmuster müssen verändert werden, um die Gesunderhaltung und Leistung zu optimieren
  • Welche Trainingsbedingungen müssen zur Erfüllung der oben genannten Kriterien verändert werden
  • Wie müssen diese Trainingsbedingungen verändert werden

Der Sporthundetrainer ATN kann sportartenunabhängig nach folgenden Kriterien trainieren:

  • Die betroffenen Einzelbewegungen werden extrahiert
  • Die notwendigen Fähigkeiten (körperlich, psychisch) werden aufgebaut
  • Die extrahierten Einzelbewegungen werden für einen gesunden Bewegungsablauf modifiziert
  • Die Individuellen Besonderheiten des Hundes werden im Training dieser Bewegungen berücksichtigt
  • Der Bewegungsablauf wird zur Gesunderhaltung des Hundes auf die individuellen Besonderheiten abgestimmt

Der Sporthundetrainer kann im Anschluss die separat trainierten Einzelbewegungen in den sportlichen Kontext nach folgenden Kriterien integrieren:

  • Die Veränderung der Bewegungen durch Aneinanderreihung der Einzelbewegungen wird berücksichtigt
  • Der Sporthund erlernt die Abläufe innerhalb der Aneinanderreihung der Einzelbewegungen
  • Der Gesamtbewegungsablauf wird erneut analysiert und falls nötig erneut optimiert

Lehrgangsaufbau: Je drei zweitägige Praxismodule zu mindestens 8 Stunden

Lehrgangsdauer: ca. 4 Monate

Art der Prüfung: Mündlich-praktisch und schriftlich

Lehrgangsabschluss: Sporthundetrainer ATN

2. Sporthundephysiotherapeut

Zugangsvorrausetzungen: ausgebildeter Hundephysiotherapeut und Hundesportwissenschaftler ATN

Lehrgangsziele für den Sporthundephysiotherapeuten:

  • Verständnis für die Gesamtzusammenhänge im Hundesport aus gesundheitlicher Perspektive
  • Kenntnis der Hundesportarten mit ihren Beanspruchungen und Belastungen
  • Berücksichtigung anatomischer Besonderheiten in der sportlichen physiotherapeutischen Begleitung
  • Therapeutische Unterstützung unter Beachtung der funktionellen Anatomie
  • Kenntnisse der Grundbewegungen des Hundes im sportlichen Bezug
  • Praktische Planung und Umsetzung sportphysiotherapeutischer Trainingspläne
  • Anwendung der Kenntnisse der sportlichen Bewegungen – sportartenübergreifend und spezifisch - in der sportphysiotherapeutischen Praxis
  • Sportphysiotherapeutische Übungen unter Berücksichtigung der Biomechanik
  • Grundlagenwissen der Bewegungswissenschaften in praktischer Anwendung
  • Individuelle Betrachtung des Sporthundes
  • Berücksichtigung der sportlichen Anforderungen, Belastungsbereiche, sportlichen der Trainingskonzeption
  • Unterstützung zur Modifikation der Trainingsbewegungen und einzelner Bewegungsabläufe
  • Gesunderhaltung des Sporthundes und Leistungsoptimierung unter gesunderhaltenden Aspekten
  • Verbesserung der Unfallprävention
  • Kompetenz im Umgang mit den Hundesportlern und begleitenden Fachbereichen
  • Training mit jungen Hunden
  • Ausgleichstraining
  • Erweitertes individuelles Sprungtraining
  • Optimierung des Sprungverhaltens unter gesunderhaltenden Gesichtspunkten
  • Training des alternden Sporthundes
  • Wiederherstellung nach Verletzungen und Trainingspausen und Begleitung des Sporthundes in der Rekonvaleszenz

Der Sporthundephysiotherapeut ist ebenfalls ein wichtiger Teil des gesamten Systems des Hundesports, ohne, dass er an eine bestimmte Sportart gebunden ist. Aufbauend auf das normale tierphysiotherapeutische Grundwissen hat er umfangreiches Spezialwissen erworben, wodurch eine qualitativ hochwertige und individuell angepasste Betreuung jedes Mensch- Hund Teams im Hundesport möglich ist.

Der Sporthundephysiotherapeut ATN ist in der Lage den aktuellen und zukünftigen Trainingsbedarf nach folgenden Kriterien zu ergänzen:

  • Welche körperlichen Fähigkeiten sind notwendig, damit der Sporthund seine Aufgaben und Anforderungen gesunderhaltend erfüllen kann?
  • Welche Bewegungsfähigkeiten passen und welche müssen geändert werden, um die Aufgaben und Anforderungen gesunderhaltend zu erfüllen?
  • Welche bestehenden Bewegungsmuster können verändert werden, um die Gesundheiterhaltung und Leistung zu optimieren?
  • Welche Übungen können das Training ergänzen?
  • Wie passt die sportphysiotherapeutische Unterstützung in das gesamte Trainingsgeschehen?

Der Sporthundephysiotherapeut ATN kann sportartenunabhängig nach folgenden Kriterien unterstützen und therapieren:

  • Die betroffenen Einzelbewegungen werden analysiert und in den Bezug zu den vorhandenen körperlichen Strukturen des Hundes gesetzt.
  • Die notwendigen Fähigkeiten werden durch gezielte Übungen erarbeitet.
  • Die extrahierten Einzelbewegungen werden unter sportphysiotherapeutischen Gesichtspunkten überwacht und optimiert.
  • Die individuellen Stärken und Schwächen des Hundes werden im Training dieser Bewegungen berücksichtigt.

Der Sportphysiotherapeut ATN hat immer den gesamten Beschäftigungs- und Aufgabenbereich des Hundes im Blick und sorgt für Ausgleich, Unterstützung und Prävention.

Lehrgangsaufbau: Je drei Praxismodule an je zwei Tagen zu mindestens 8 Stunden

Lehrgangsdauer: ca. 4 Monate

Art der Prüfung: Mündlich-praktisch und schriftlich

Lehrgangsabschluss: Sporthundephysiotherapeut ATN

3. Tierheilpraktiker mit der Weiterbildung Sporthundetherapie

Zugangsvorrausetzungen: ausgebildeter Tierheilpraktiker und Hundesportwissenschaftler ATN

Lehrgangsziele für den Tierheilpraktiker mit der Weiterbildung Sporthundetherapie:

  • Verständnis für die Gesamtzusammenhänge im Hundesport aus gesundheitlicher Perspektive
  • Kenntnis der Beanspruchungen und Belastungen der Hundesportarten
  • Beurteilung des vorhandenen Unterstützungsbedarfs für den Sporthund
  • Unterstützung unter Beachtung der saisonalen Unterschiede in der Beanspruchung
  • Begleitung in der Trainingsumstellung
  • Begleitung im Muskelaufbau
  • Begleitung in der Rekonvaleszenz
  • Unterstützung der Psyche des Sporthundes

Auch der Tierheilpraktiker ist ebenfalls ein wichtiger Teil des gesamten Systems des Hundesports, ohne, dass er an eine bestimmte Sportart gebunden ist. Erst wenn er die Besonderheiten im Hundesport wirklich kennt, ist er auch in der Lage, den Bedarf eines Sporthundes individuell zu ermitteln. Die Unterstützung und Beratung des Mensch Hund Teams in Zeiten des Aufbaus, der Umstellung, während und nach Verletzungen und im Älterwerden wird umso effektiver, je passender dies für den jeweiligen Hund ist.

Der Tierheilpraktiker mit der Weiterbildung Sporthundetherapie kann den aktuellen und zukünftigen Trainingsbedarf nach folgenden Kriterien zu ergänzen:

  • Welche körperlichen Mängel müssen ausgeglichen werden, damit der Sporthund seine Aufgaben und Anforderungen gesunderhaltend erfüllen kann?
  • Welche Unterstützung benötigt die Psyche des Sporthunde?
  • Welche Problembereiche bringt der Hund mit?
  • Welche Schwächen müssen ausgeglichen werden?
  • In welcher Trainingsphase befindet sich der Sporthund gerade?
  • In welcher Lebensphase ist der Sporthund?
  • Was benötigt er für ein gutes Allgemeinbefinden?

Der Tierheilpraktiker mit der Weiterbildung Sporthundetherapie ATN berücksichtigt gesundheitliche und leistungsbetreffende Auffälligkeiten und Besonderheiten unabhängig davon welcher Hundesport ausgeübt wird. Auch hier stehen das Wohlbefinden und die Gesundheit des Sporthundes konsequent im Vordergrund und die Auswahl der Unterstützung wird passend für jeden Hund und den Bedarf des Hundes ausgewählt.

Lehrgangsaufbau: Je drei Praxismodule an je zwei Tagen zu mindestens 8 Stunden

Lehrgangsdauer: ca. 4 Monate

Art der Prüfung: schriftlich

Lehrgangsabschluss: Teilnahmebescheinigung  - Tierheilpraktiker mit der Weiterbildung Sporthundetherapie

4. "Praktisches Sporthundetraining" für Hundesportler und Hundesportwissenschaftler ohne zusätzliche trainerische oder therapeutische Ausbildung

Zugangsvorrausetzungen: ausgebildeter Hundesportwissenschaftler

Ambitionierte Hundesportler haben die Möglichkeit sich hier im Rahmen des „praktischen Sporthundetrainings“ weiterzubilden und Wissen zur eigenen Nutzung zu erweitern. Der Ergänzungslehrgang vermittelt sportbezogenes trainerisches Wissen in der praktischen Anwendung, welches in dieser Form alle Sportarten mit einbezieht und gleichzeitig sehr viel Spezialwissen innerhalb der eigenen Sportart zu bieten hat.

Hundesportler, die später eine Hundetrainerausbildung bei der ATN erfolgreich absolvieren, können ihre Teilnahmezertifikate der Lehrgänge "Hundesportwissenschaften" und "Weiterbildung im praktischen Sporthundetraining" gemeinsam einreichen und erhält dadurch die Berechtigung sich für in der Sporthundetrainerausbildung anzumelden und bekommt im Anschluss die Möglichkeit zur Teilnahme an der Prüfung zum "Sporthundetrainer".

Lehrgangsziele für das praktische Sporthundetraining:

Die Lehrgangziele ähneln denen des Sporthundetrainers sehr, sind aber nur auf den eigenen Bedarf (eigener Hund) und nicht auf die Vermittlung für andere Sporthundeteams bezogen. Diese Weiterbildung im praktischen Sporthundetraining ermöglicht Hundesportlern den Zugang in eine wirklich neue Welt, was das eigene Training und das Gesamtverständnis für die eigene Position im Hundesport betrifft. Leistungsoptimierung und Gesunderhaltung auf rein individuell passenden Ansätzen bedeutet, dass der eigene Hund nicht mehr nur nach einem bestimmten sportspezifischen Trainingsschema trainiert wird, sondern von den vielen Vorteilen des Sporthundetrainings des ATN Konzeptes profitieren kann.

  • Verständnis für die Gesamtzusammenhänge im Hundesport
  • Praktische Berücksichtigung der Anatomie des Hundes
  • Anwendung des Wissens der funktionellen Anatomie
  • Berücksichtigung der Grundbewegungen des Hundes im eigenen Training
  • Individuelle Betrachtung des eigenen Sporthundes
  • Berücksichtigung der sportlichen Anforderungen und Ausgleich der sportlichen Belastungsbereiche
  • Verbesserung der Gesunderhaltung und der Unfallprävention
  • Kompetenz im Umgang mit den Sporthundetrainern und Sporttherapeuten
  • Anpassung des Trainings mit jungen Hunden
  • Praktische Umsetzung des individuellen Sprungtrainings
  • Training des alternden Sporthundes 

Lehrgangsdauer: 4 Monate je nach Buchung der Praxismodule

Art der Prüfung: schriftlich 

Lehrgangsabschluss: Teilnahmebescheinigung - Praktisches Sporthundetraining für Hundesportler / Hundesportwissenschaftler ATN

Die Praxisseminare finden an verschiedenen Standorten in Deutschland statt, unter anderem in Schlangen, NRW.

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern