Praxis

Tiergestützte Arbeit: Die praktische Ausbildung

Die Praxis der Ausbildung Tiergestützte Arbeit Die Praxis der Ausbildung Tiergestützte Arbeit

Mit Phantasie und Kreativität: Ideen für Mensch-Tier-Begegnungen

In welchem Bereich und in welcher Form Sie tiergestützt arbeiten möchten, hängt ganz von Ihren persönlichen Interessen und/oder beruflichen Schwerpunkten ab. Je weiter Sie in der Ausbildung „Tiergestützte Arbeit“ fortschreiten, desto mehr Ideen für Einsätze und Projekte werden Sie generieren und desto klarer wird für Sie, wie Sie diese Ideen umsetzen können.

Die größte Herausforderung hinsichtlich der Praxis liegt in der Befähigung des jeweiligen Therapie(begleit)-Tieres, seine Rolle als Partner auszufüllen. Tatsächlich eignen sich die allermeisten Tiere für tiergestützte Arbeit – es eignet sich nur nicht ein jedes von vornherein und ohne Vorbereitung für jeden möglichen Arbeitsbereich.

Hier ist für Sie wichtig, die verschiedenen Lernformen zu kennen, zu wissen, wie Sie das jeweilige Tier motivieren können und was zu tun ist, wenn ein Tier signalisiert, dass ihm der Sinn gerade nicht nach "arbeiten" steht. Gutes Tiertraining besteht nicht darin, Tieren irgendwelche Dinge aufzuzwingen, nur weil man als Mensch dazu in der Lage ist. Gutes Tiertraining stellt stets eine Einladung an das Tier dar, orientiert sich an seinen Bedürfnissen und erfolgt in dem Bewusstsein, dass ein gleichberechtigter und gleichwertiger Partner alles tun kann – aber nicht muss.

Vor allem dann, wenn Sie bislang noch wenig Erfahrung mit dem gezielten Training von Tieren haben, empfehlen wir Ihnen den Besuch entsprechender Seminare. Speziell für die Studierenden der Tierpsychologie und der Tiergestützten Arbeit bieten wir in Kooperation mit dem Marine-Science-Center der Universität Rostock ein eigenes Wochenend-Seminar zu den Grundlagen des Tiertrainings an. Dabei arbeiten Sie absichtlich nicht mit Tieren, die Ihnen aus dem Alltag vertraut sind, sondern mit solchen, die Partner von Forschern im Dienste der Wissenschaft sind: Seehunde, Fische und teilweise auch Oktopoden ("Kraken").

Daneben steht Ihnen die gesamte Palette der übrigen von der ATN angebotenen Seminare offen. Vor allem dann, wenn Sie mit Hunden arbeiten möchten, empfehlen wir Ihnen den Besuch weiterführender Seminare, beispielsweise

  • Lernen und Erziehung 1 - 3: Grundlagen des Hundetrainings, Schulung der Beobachtungsgabe
  • Verhaltenstraining 1 - 2: Mit dem Hund unterwegs und Antijagd-Training

Nach Ihrer Ausbildung können Sie bei verschiedenen Anwendern tiergestützter Arbeit hospitieren. Dazu haben wir im E-Tutor eine eigene Datenbank eingerichtet, über die Hospitations- und Praktikumsplätze gesucht und ausgeschrieben werden können. Die Teilnahme an Hospitationen und Praktika ist freiwillig.

Seminarübersicht: Tiergestützte Arbeit

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern